Reiseberichte Inspiration Yoga Ayurveda Meditation Themenvielfalt

Samuel Miko • 03.01.2023

2022 - ein Blick zurück

Inspiration


 

Ein Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, auf das zu Jahresbeginn viele Menschen mit Sehnsucht gewartet haben, wurden doch nach 2 Jahren Pandemie wieder alle Pforten und Tore geöffnet. Man konnte wieder guten Gewissens seine Liebsten in den Arm nehmen und endlich aufatmen. 



Ein Jahr, mit dessen plötzlichen Ereignissen zu Jahresbeginn noch niemand rechnen konnte und durfte. Die Bilder aus Mariupol und Cherson haben sich durch die Berichterstattungen und teilweise auch persönlichen Schicksale in unser aller Köpfe gebrannt. Diese Bilder von Existenzen, die zerstört wurden, Leben, die beendet wurden und ganz persönliche Schicksalsschläge werden nicht so schnell wieder aus unseren Köpfen verschwinden.

Doch dieses einschneidende Ereignis durfte uns Mitteleuropäern etwas aufzeigen – was Glück, Dankbarkeit und Sicherheit wirklich bedeutet. Diese Gefühle, von Dankbarkeit über das Leben, das Glück, in einem sicheren Land geboren zu sein, und die Zuversicht und Hoffnung, dass auch diese Krise, wohlgleich sie tiefe Narben bei uns allen hinterlassen wird, wieder vorbeigehen wird. Diese Gefühle mussten wir alle in uns entdecken. Es war schwierig, in so herausfordernden Zeiten nicht den Kopf hängen zu lassen, sondern ebendiese Gefühle bewusst wahrzunehmen.

Die die Medien dominierenden Schlagwörter Krieg, Teuerung und Energiekrise gehen natürlich auch an uns nicht spurlos vorüber. Ebendiese Themen galten als ständige Vertreter der Tischgespräche in unseren Retreat Centers. Sei es die urige Gaststube am Kleebauer Hof, die Terrasse mit Alpenpanorama im Mountain Retreat Center oder die Dachterrasse auf der Son Manera Retreat Finca auf Mallorca. Doch diese drei Orte des Zusammentreffens hatten eines gemeinsam: Die bedrückenden Themen rund um den Krieg und die Krise verflogen von Tag zu Tag und am Ende eines jeden Indigourlaubs konnte man jedem Indigourlauber bloßes Glück und Dankbarkeit von den Augen ablesen. Sei es durch das wohltuende Gefühl, einem Alpaka am Kleebauer Hof durchs Fließ zu streichen, bei den Yogaeinheiten und den abendlichen Gesprächen mit Gleichgesinnten vollkommen auf Facebook, Instagram, Twitter und Co. zu verzichten oder auf Mallorca der Sonne beim Untergang hinter dem Tramuntana Gebirgszug zuzusehen. Das lässt die Sorgen dieser Welt vergessen und die Dankbarkeit und das Wohlbefinden des Hier und Jetzt genießen.

Wir als Indigourlaub dürfen auch auf ein ganz besonderes Jahr zurückblicken. Speziell in diesem Jahr wurde uns bewusst, in welch privilegierter Position wir uns befinden. Mit einem Team, das mit uns durch Dick und Dünn geht, mit Partnern, die stätig zur Seite stehen und jedes Projekt mit uns anpacken und natürlich mit Kunden, mit denen wir ganz besondere Moment erschaffen können und dürfen. So haben wir dieses Jahr 2022 unter anderem dazu genutzt, um uns auf die Gründungsphilosophie von Indigourlaub zu konzentrieren: Nachhaltige Erlebnisse mit nachhaltigen Reisen zu erschaffen. So haben wir 2022 viele große und kleine Ding angepackt, auf die wir gerne zurückblicken…

…wir haben bereits im Jänner im Rahmen einer Großinvestitionen einen ersten Schritt gesetzt und den 800 Jahre alten Kleebauer Hof thermisch gedämmt. Damit konnten wir enorm viel Energie einsparen und auch im Winter eine wohlig-warme Temperatur in den Zimmern garantieren.

…wir haben uns im Frühling als Landwirte betätigt und auf den Wunsch von Dieter (unserem Shetlandpony) reagiert und ihm und seiner Frau Helga (ebenfalls Shetlandpony) eine größere Weide gebaut, damit sie auch im Winter viel Zeit gemeinsam im Freien verbringen können.


…wir haben die warmen Frühlingstemperaturen genutzt und am Kleebauer Hof einen Chakrenweg installiert. Im Rahmen eines gemütlichen Spaziergangs kann man auf 7 Stationen durch Meditationen und Übungen im Wald die eigenen Chakren kennenlernen und stärken.

…wir haben nach langen Überlegungen und Planungen eine Möglichkeit gefunden, wie wir für unsere Outdoor-Yogaplattform auf der Son Manera Retreat Finca eine Beschattung bauen können. So haben wir auf den Wunsch vieler Kunden reagiert und eine Beschattung gebaut, die ganztägig Schatten wirft und auch stärkeren Windstößen standhält.

…wir haben mit Anfang des Sommers am Kleebauer Hof ein Spendenprojekt gestartet und uns dazu entschlossen, für jeden Gast pro Nacht 1€ an eine Organisation zu spenden, welche die Kunden selbst aussuchen dürfen. Besonders erfreulich ist, dass viele Gäste die Möglichkeit genutzt haben, den Betrag selbst zu erhöhen. Somit freuen wir uns, an die Österreichische Naturschutzjugend, die Flüchtlingshilfe von Doro Blancke, das Frauenhaus in Linz und das Jane Goodall Institute insgesamt einen Betrag von €4.885,- weiterzugeben. 

…wir haben uns wie jedes Jahr, mit Armin vom Verein Sonne International in Verbindung gesetzt, um den Straßenkindern in Myanmar fortlaufende Yogaeinheiten und damit einen körperlichen Ausgleich zu finanzieren. Armin hat uns darüber informiert, dass es Aufgrund der globalen Krisen in Myanmar derzeit an Nötigsten fehlt und sie dringend lebensnotwendige Utensilien und ärztlichen Support für die Kinder benötigen. Wir haben uns gefreut, mit € 2.000,- den Verein Sonne International zu unterstützen und den Bedürftigsten etwas zurückzugeben.

…wir haben im November mit unserem Dackelwelpen Louis im Büro in Linz eine ganz besondere Neuankunft feiern dürfen. Mit seinem Dackelblick und seiner schier unendlichen Energie hält er uns alle auf Trapp und begrüßt jeden Gast in unseren Retreat Centers derart überschwänglich, dass der Check-in Prozess bereits zum Erlebnis wird.

…wir haben im November dieses Jahres das erste (und bestimmt nicht das letzte) dreitägige Indigourlaub-Yogafestival am Kleebauer Hof veranstaltet und konnten dabei vielen glücklichen Gästen in die Augen schauen. Ein ganz besonderer Moment, der nur durch die Zusammenarbeit der Teams in Linz, Altenfelden und Sachrang so reibungslos funktioniert hat.

…wir haben den November auch genutzt, um in unserem Mountain Retreat Center zu renovieren und Zimmer und Bäder neu zu gestalten. Wir haben die Gunst der Stunde genutzt und den Wunsch vieler Gäste umgesetzt und eine Zirbenholz-Sauna mit Blick am Zahmen Kaiser errichtet.

…wir haben über Tanja Maier, welche als Privatperson durch Spenden ukrainischen Flüchtlingen in Österreich mit Gutscheinkarten von Supermärkten beim täglichen Überleben hilft, einen Kontakt zu Sasha bekommen. Er und seine Familie haben im Krieg ihr Zuhause in Mariupol verloren. Nach kurzem Aufenthalt in Österreich haben sie in Kanada den Asylstatus erhalten. Nach direktem Kontakt mit Sasha konnten wir ihm einen für ihn passenden Flug organisieren und auch die Flugkosten für einen seiner Söhne übernehmen. Am 20. November sind Sasha und seine Familie nach über 30-stündiger Reise in Edmonton, Kanada angekommen und werden dort ein zweites Leben beginnen.
Tanja ist übrigens von der Wochenzeitung Falter zum „Mensch des Jahres“ gewählt worden. Sehr verdient und Chapeau! Tanja ist der Beweis, dass jeder einzelne Mensch eine Veränderung in der Welt sein kann.

…wir haben uns zum Ende des Jahres über ein Rekordjahr an Buchungen freuen dürfen. Die Zufriedenheit unserer Kunden, die Anzahl an Stammkunden und das unglaubliche Feedback in den direkten Gesprächen vor Ort geben uns Recht, dass ein Indigourlaub etwas ganz einzigartiges und kostbares ist.

So geht dieses Jahr 2022 mit vielen gemischten Gefühlen bei uns allen zu Ende. Für uns sind Optimismus, die Freude am Tun und die Freude anderen Gutes zu tun der Antrieb, um auch das kommende Jahr 2023 mit mindestens genauso viel Elan und Energie zu bestreiten und aus jeder Situation das Beste zu machen.

Samuel Miko

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.

Mahatma Gandhi
Indigourlaub entdecken