Reisen & Menschen

"Es ist schwerer, Vorurteile zu bekämpfen als Atome zu spalten."

Albert Einstein wusste offensichtlich, wovon er sprach.

Wenn wir eine Reise antreten, haben wir nicht selten jede Menge Gedanken, Meinungen, Klischees über die Menschen im Urlaubsland im Gepäck. Doch jede Reise kann eine Chance sein, diese Gedanken, Meinungen, Klischees zu Hause zu lassen und eine Chance, sich wertfrei auf den Weg zu machen.

Gewiss kein einfaches Unterfangen.

Dennoch kann es eine enorme Bereicherung sein, was wir von den Menschen anderer Länder, anderer Kulturen erfahren und lernen können. Alleine eine offene Einstellung und ein offenes Herz reicht zumeist aus, einen Einblick in das Leben der Menschen zu erhalten. Begegnungen mit den Einheimischen machen oft erst eine Urlaubsreise zu der Erfahrung, an die man sich lange und gerne zurück erinnert.

Gedanken

Gerade in ärmeren Ländern wird immer wieder sichtbar, dass Einheimische mit einer gewissen Arroganz behandelt wird. Ist er doch oft ärmer, ungebildeter, weniger privilegiert. Doch wir dürfen uns ruhig die Frage stellen, weshalb sich wir "Westler" manchmal besser, reicher, privilegierter fühlen und auch so benehmen? Echter Reichtum ist eigentlich Reichtum im Herzen, ist Menschlichkeit, ist Güte und die Fähigkeit, Glückseligkeit zu spüren.
Eigenschaften, in denen uns viele Bewohner sogenannter "armer" Länder bei weitem voraus sind. In diesem Sinne ist unsere Ermutigung dahingehend, allen Menschen - unabhängig von Kultur, Religion, Hautfarbe - mit Respekt zu begegnen. Oft hat sich schon herausgestellt, dass wir von den vermeintlich Ärmeren eine schöne Portion Gelassenheit und Lebenskunst lernen können!

Menschenrechte

So schön diese Begegnungen sein können, so schmerzvoll ist es auf der anderen Seite, sich bewusst zu machen, dass es noch immer viele Länder gibt, in denen die Menschenrechte mit Füssen getreten werden und scheinbar schlichtweg außer Kraft gesetzt sind. Vergessen sollte man aber dabei nicht, dass nicht pauschal ein ganzes Land dafür verantwortlich ist, sondern meist eine handvoll der sogenannten Machtinhaber. Dass man dennoch den Einzelnen unterstützen und wertschätzend behandeln kann und soll, ist uns ein echtes Anliegen.

Dass Frauen in einigen asiatischen Ländern immer noch wesentlich schlechter gestellt sind gegenüber Männer, ist ein Fakt. Wir versuchen durch gezieltes Unterstützen von Projekten wie z.B.: TreeSisters, Frauen zu stärken und zu unterstützen.

Kinderrechte

Einhaltung der Kinderrechte sind bei uns so gut wie eine Selbstverständlichkeit. Nicht so in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern. Kinderarbeit ist eine Seite, bei der junge Menschen ausgebeutet werden, damit andere einen möglichst großen Profit machen.
Sexueller Missbrauch ist zweifelsohne die schlimmste Form von Mißachtung der Kinderrechte und der menschlichen Würde. Die Schäden, die Kinderseelen dabei erleiden, bleiben ein Leben lang.

Wir möchten ermutigen, nicht weg zu sehen! Epcat ist eine Institution, die sich weltweit für den Schutz von Kindern einsetzt.

Infos: ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children) setzt sich weltweit für die Rechte von Kindern ein. Durch gezielte Kampagnen wird auf die sexuelle Ausbeutung von Kindern aufmerksam gemacht, um das Problem international zu enttabuisieren.

www.ecpat.de

Die Plattform "nicht wegsehen" ist ebenfalls eine Möglichkeit, verdächtige Situationen zu melden und Zivilcourage zu zeigen!

www.nicht-wegsehen.net

 

 

rotate