Good Vibrations – Unsere Lieblings-Songs & -Playlists für die Yogapraxis

Musik dringt ganz tief in unser Innerstes. Sie lässt Erinnerungen aufleben, macht Gänsehaut, ändert die Stimmung. Yoga mit Musik ist ein Stück Glück. Wir verraten, welche Yogamusik wir am liebsten hören, was unsere Yoga-Playlists aktuell spielen und welche Mantras unsere Yogapraxis vertiefen.

Good Vibrations – Unsere Lieblings-Songs & -Playlists für die Yogapraxis

Barfuß auf der Yogamatte. Der Tag beginnt erst. Draußen ist es noch fast dunkel. Die ersten Takte sind zu hören. Fast zerbrechlich der Klang. Die Melodie verwebt sich mit der Atmung. So etwas wie Spannung entsteht. Der Körper scheint zu spüren, was kommt. Mit „Oh the wind in my hair“ hebe ich die Arme zum ersten Sonnengruß. Moglis Song „Wanderer“ trägt mich an diesem Herbstmorgen durch den Asana-Flow.

Die Macht der Klänge beschäftigt Wissenschaftler und Ärzte. Sie erforschen woher diese unwiderstehliche Anziehungskraft von Rhythmen und Melodien kommt und was Musik in uns bewirkt. Im Yoga Retreat oder beim Üben zu Hause können Yogamusik, Chants und Mantras der Übungspraxis Tiefe geben. Sie lassen uns in unserer Mitte und auf der Yogamatte ankommen. Für Yoginis und Yogis können Mantras Zentrierung bedeuten. Musik im Yogaunterricht lässt schweißtreibende Flows zur puren Wonne werden. Lieblingsstücke lassen uns durchhalten in der Asana und in Shavasana in Gedanken auf Reisen gehen.

Das Indigourlaub-Team praktiziert Yoga am liebsten mit diesen Songs, Musikern und Mantren:

  • Snatam Kaur: Die US-amerikanische Sängerin und Komponistin war mit ihrem Album „Beloved“ für den Grammy nominiert. Petra Friedl hört gerne ihre Musik während sie Yoga praktiziert. Wir lassen Snatam Kaurs Alben auch einmal durchlaufen während der Yogapraxis. Zu den Lieblings-Songs von Sonja Miko zählt „May the long time sun shine upon you“, zu finden auch auf YouTube.
     
  • Deva Premal: Auch sie ist eine Größe in der Yogamusik-Szene. Gemeinsam mit dem britischen Sänger und Gitarristen Miten tourt sie auch durch Europa. Auf Musikstreamingdiensten wie Spotify finden sich ihre Lieder und viele Mantras, wie das Gayatri Mantra, Shanti Mantra oder Om Namo Bhagavate, die Julia Leutgeb auch gerne in ihren Yogastunden nutzt. Einen weiteren Tipp hat Sonja Miko mit „So much magnificence“ von Miten & Deva Premal – perfekt für die Schlussentspannung.
     
  • Krishna Das: Die erdige und tiefe Stimme von Krishna Das darf in einer Yoga-Playlist nicht fehlen. Er hat unzählige Alben veröffentlicht und zählt zu den Stars der Szene.
     
  • Berry: Das Debutalbum „Mademoiselle“ der französischen Sängerin begleitet durch eine sanfte Yogastunde. Lieblingslied: „Le bonheur“.
     
  • Putumayo presents Yoga: Die Collection von Putumayo bietet eine richtig gute Mischung für Yoga, Meditation und Entspannung und führt rund um den Erdball. Das Label steht für Weltmusik mit hoher Qualität.
     
  • Nina Hagen: Zugegeben, auf den ersten Blick mag es ungewöhnlich erscheinen. Doch die „Godmother of Punk“ singt auch indische Mantras. Bei „Shiva Shiva Shambo“ muss man einfach mitsingen.

 

Text: Petra Humer

Wer Yoga auch im Urlaub ausüben möchte findet im Indigourlaub Katalog 2020 die richtige Inspiration

rotate