Reisebericht Lappland - Indigo Urlaub
 - Reiseberichte - ReiseberichteVeröffentlicht am 15.01.2016

Reisebericht Lappland

Erstens kommt es anders.
Zweitens als man denkt.
(Wilhelm Busch)

Ende Februar haben mein Söhnchen und ich uns auf den Weg nach Finnland gemacht. DIe Nordlicher sehen, war das erklärte Ziel. Natürlich freuten wir uns auch auf die Husky-Tour (ich), die Motorschlitten-fahrt (er) und die unendliche Weite und Ruhe, die es den Erzählungen nach in Lappland geben sollte. Zur Sicherheit suchten wir ein Hotel nördlich des Polarkreises, damit wir auf Nummer Sicher sind mit diesen Lichtern. Mit Stativ, warmer Kleidung, einer riesigen Vorfreude und – zugegeben – genauso riesigen Erwartungshaltung gings los. Lappland beeindruckt vom ersten Augenblick. Die Weite. Die Ruhe.

Tag 1: Keine Nordlichter. Kann passieren.

Tag 2: Unsere Husky-Tour. Für mich, als freiheitsliebender Mensch, der wahr gewordene Traum. Der Inbegriff von Freiheit. Eins mit der Natur. Einige Stunden ohne Gedanken an die Nordlichter. Am Abend: Nordlichter waren wieder nicht eingeschaltet. Leichte Unruhe macht sich breit.

Tag 3: Die Fahrt mit dem Motorschlitten steht bevor. Abenteuer pur. Mit weichen Knien und rundum-Ausrüstung gehts also los durch die Weiten des Landes, über zugefrorene Seen, vorbei an geschätzt Millionen von Kiefer- und Fichtenbäumen. Wieder Glücksgefühle, die schwer beschreibbar sind. Am Abend…

Tag 4: Beim Ausflug zum Polarkreis erfahren wir von Andre, der seit langem immer wieder hier ist, dass es eher Richtung “Glücksfall” geht, wenn man Polarlichter sieht. Ähnlich den Sternschnuppen bei uns. Doch längst waren sie ohnehin nebensächlich geworden, denn die täglichen Erlebnisse und Eindrücke waren viel mehr, als und diese Lichter jemals bieten hätten können.

Gegen Ende der Woche spaziere ich durch die sagenhafte, fast kitschige, Winterlandschaft und muss herzhaft über mich selber lachen. Die Vorstellung, wie etwas sein sollte, die – relativ konkreten – Erwartungen hatten meine Gedanken die ersten Tage beherrscht, und verhinderten fast, sich an dem zu freuen, was während der “Wartezeit” passiert. Fast so wie im Leben…. Voller Dankbarkeit, und auch Demut vor dem Erlebten, Gesehenen und Gefühlten geht es schweren Herzens zurück.

Nicht ohne unsere Lektion gelernt zu haben. Und tapfer, sehr tapfer, stellen wir uns daheim den Fragen der Familie, Freunde, Nachbarn, ob wir sie eh gesehen haben, die Nordlichter…

Gemeinsam im Huskyschlitten
Augenpaar eines Husky Hundes
Fahrt über gefrorenen See in Finnland

Text: Sonja Miko

Sonja ist Gründerin und Geschäftsführerin von Indigourlaub. Ihr Herzensanliegen ist es, Reisen mit besonderen Inhalten wie Yoga, Meditation, Ayurveda u.v.m anzubieten und ein Bewußtsein für Nachhaltigkeit im Tourismus zu schaffen. Fairness und Respekt in allen Geschäftsbeziehungen sowie Wertschätzung Kunden und Partnern gegenüber sind dabei oberste Maxime.

rotate