Ayurveda Kräuterlexikon - Indigo Urlaub
 - Ayurveda - AyurvedaVeröffentlicht am 14.01.2016

Ayurveda Kräuterlexikon

Kräuter und Gewürze sind wesentlicher Bestandteil der ayurvedischen Küche und somit der ayurvedischen Heilkunst. Eine Auswahl der wichtigsten Kräuter möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Kardamon

Kardamon ist ein wärmendes, ausgleichendes Gewürz, welches in der ayurvedischen Küche sehr häufig zum Einsatz kommt. Der Geschmack ist süß-scharf. Bei vielen Gerichten und Getränken werden die ganzen Kapseln mitgekocht oder in Pulverform verwendet. Wenn Kardamon im Kaffee mitgebrüht wird, verliert dieser seine säurebildende Wirkung. Dem bekannten Chai-Tee gibt Kardamon seinen typischen Geschmack.

Koriander

Schmeckt leicht süß, herb und scharf. Koriander wirkt ausgleichend mild auf die Verdauungsorgane. In Europa kennen wir Koriander hauptsächlich als Brotgewürz, in der asiatischen Küche wird Koriander als Kraut häufig als Ersatz von Petersilie verwendet.

Kurkuma

Kurkuma ist ein Ingwergewächs, ist der Hauptbestandteil der Curry-Gewürz-Mischung und das wohl am häufigst verwendete Gewürz in der ayurvedischen Küche. Und das hat seinen guten Grund. Kurkuma wird von vielen als natürliches Antibiotikum gesehen, welches die Verdauung stärkt, die Darmflora verbesserd und den Organismus stärken und reinigen. Ein echtes Wudermittel, das hervorragend zu Reis, Gemüse, Fleisch- und Fischgerichten passt. Empfehlenswert ist, täglich eine kleine Menge Kurkuma als Gewürz zu verwenden, da er das Immunsystem stärkt.

Zimt

Zimt schmeckt süßlich und wirkt aus ayurvedischer Sicht wärmend. Ideal zum Anregen von Kreislauf und Durchblutung!

Safran

Der leicht bittere, intensive Geschmack des Safran ist typisch für das teuereste Gewürz der Welt. Reisegerichten gibt Safran den besonderen Geschmack. Aus ayurvedischer Sicht stärkt Safran das Agni (Verdauungsfeuer), er wirkt beruhigend auf die drei Doshas. Die energetische Wirkung von Safran ist erhitzend.

Amchur

Amchur ist ein getrocknetes Pulver, welches aus rohen Mangos gewonnen wird. Es wird bei Frucht-Desserts verwendet. Bockshornklee: Aktiviert und kräftigt die Stoffwechselfunktionen. Geschmack: bitter-scharf. Bockshornklee wird in der ayurvedischen Küche gerne bei Joghurtsaucen verwendet.

Text: Marion Liebhard

Marion ist seit über 20 Jahre in der Reisebranche und liebt es, immer wieder neue wunderbare Teile der Welt kennen zu lernen. Sie liebt die Natur, besonders die Berge und ist in ihrer Heimat Kärnten gerne bergwandernd unterwegs. Ihre Interessen gelten dem Yoga, der Meditation und dem Ayurveda.

rotate