Auf den Spuren von eat pray love - Indigo Urlaub
 - Geschichten und Gedanken - Geschichten und GedankenVeröffentlicht am 16.01.2016

Auf den Spuren von Eat Pray Love

Auf der Suche nach sich selbst hat es Julia Roberts im Film Eat Pray Love von Italien über Indien nach Bali geführt. Bali eilt der Ruf voraus, DIE Insel für den Traumurlaub zu sein.

Zu Recht.

Die Kulisse ist atemberaubend. Sonne, Strand & Meer. Palmen, saftig-grüne Reisfelder, tropische Blütenpracht. Ab und an eine Gruppe Delphine, die, so scheint es, lächelnd im Meer spielen. Die Menschen sind freundlich. Unaufdringlich freundlich. Und offen, ihre hinduistischen Tempelfeste und Rituale mit den Bali – Urlaubern zu feiern.

Die Energie auf Bali ist, so schwärmen Bali-Insider, so wie sonst nirgends auf der Welt. Und genau diese Erfahrung machte Julia Roberts bei ihrer dritten und letzten Station ihrer ein Jahr dauernden Reise. Der Station, die sie nach Bali führte – und zu sich selbst.

Einige Zitate aus dem wirklich sehenswerten Film möchten wir hier teilen:

“Nicht ein Prinz hat mich gerettet, ich selbst habe es getan.”

“Es sei besser, sein eigenes Schicksal unvollkommen zu leben, behauptet die Bhagavadgita, jener altindische yogische Text, als das Leben eines anderen auf vollkommene Weise nachzuahmen. Nun habe ich also begonnen, mein eigenes Leben zu leben.”

“Letzenendes kam ich zu der Überzeugung, dass es etwas gibt wie die Physik der Suche. Eine Kraft in der Natur, die von so realen Gesetzen regiert wird, wie das Gesetz der Schwerkraft. Das erste physikalische Gesetz der Suche lautet ungefähr so: wer mutig genug ist alles vertraute und wohltuende hinter sich zu lassen, egal was, vom Haus bis zu alten Verletzungen und sich auf die Suche der Wahrheit macht, seis nach Innen gewand oder Außen. Und wer wahrhaft gewillt ist, alles was ihm auf der Reise passiert als Schlüssel zu betrachten und jeden der ihm unterwegs begegnet als Lehrer zu akzeptieren, und vor allem der dazu bereit ist sich unangenehmen Realitäten, die einen selbst betreffen, zu stellen und diese zu verzeihen, dem wird sich die Wahrheit offenbaren.”

“Wir nehmen es hin unglücklich zu sein, aus Angst vor Veränderung”

“Für mich war jetzt nicht der Moment, nach Liebe Ausschau zu halten und so (wie der Tag auf die Nacht folgt) mein ohnehin schon verfahrenes Leben noch weiter zu verkomplizieren. Für mich war jetzt die Zeit, nach der Heilung und dem Frieden zu suchen, den man nur in der Einsamkeit findet.”

Ganesha mit Blumenschmuck
Mann im Reisfeld
Lila Lotusblüte

Text: Sonja Miko

Sonja ist Gründerin und Geschäftsführerin von Indigourlaub. Ihr Herzensanliegen ist es, Reisen mit besonderen Inhalten wie Yoga, Meditation, Ayurveda u.v.m anzubieten und ein Bewußtsein für Nachhaltigkeit im Tourismus zu schaffen. Fairness und Respekt in allen Geschäftsbeziehungen sowie Wertschätzung Kunden und Partnern gegenüber sind dabei oberste Maxime.

rotate