Tipps für einen guten Schlaf

In Industrieländern wie Deutschland, Österreich oder der Schweiz leiden 15 bis 35 % der Bevölkerung unter Schlafstörungen. An die 100 Arten von Schlafstörungen sind bekannt. Die Ursachen können körperlicher oder psychischer Natur sein, und andersrum können länger andauernde Schlafstörungen wiederum schwere gesundheitliche Probleme nach sich ziehen. Bei leichten Schlafstörungen können oft schon kleine Maßnahmen Abhilfe schaffen.

Schlafen Sie gut! 

Ein guter Schlaf ist für unsere Gesundheit von großer Bedeutung. Nur ein guter Schlaf ermöglicht Zellerneuerung, Regeneration, Entgiftung, Harmonie im Nervensystem sowie Stoffwechsel. Länger anhaltende Schlafstörungen können daher zu Erschöpfung, Bluthochdruck, vorzeitiger Alterung und sogar Übergewicht führen, um nur einige zu nennen. 

Hier ein paar Tipps für einen guten Schlaf:

  • Der Schlafraum sollte keine störenden Lichtquellen oder Lärmbelästigungen haben.
  • Nochmal lüften vor dem Schlafen für ein gutes Raumklima.
  • Das Schlafzimmer sollte ordentlich und keine Abstellkammer sein, auch kein TV Gerät im Raum haben.
  • Der beste Schlaf ist vor Mitternacht, ideal also, wenn Sie gegen 22./22.30 Uhr ins Bett gehen, da Sie ansonsten den natürlichen Schlafrhythmus übergehen.
  • Keine schweren Mahlzeiten zu spät am Abend essen
  • Keine aufregenden Aktivitäten, wie Action Movies oder hitzige Diskussionen, vor dem Schlafengehen unternehmen.
  • Alkohol und koffeinhaltige Getränke meiden.
  • Machen Sie besser einen kleinen Spaziergang abends oder eine kleine Meditation, um den Tag in Ruhe abzuschließen. Auch regelmäßiger Sport ist sehr förderlich.
  • Förderlich kann auch entspannende Musik, ein duftendes Ölbad oder ein schönes Buch lesen, das Glas warme Milch mit Muskatnuss und Honig vor dem Zubettgehen sein.

Auf jeden Fall sollten Schlafstörungen ernst genommen und behandelt werden sobald sie auftreten, um weiteren Beschwerden vorzubeugen. In diesem Sinne: Schlafen Sie gut!

rotate