Reiseberichte Inspiration Yoga Ayurveda Meditation Themenvielfalt Yoga Spirit by Dani Hornsteiner Online Yoga

Sonja Miko • 13.06.2024

Im Interview: Adeline Ireland – die Travelling Yogini



 

Adeline bezeichnet sich selbst als „Travelling Yogini“. Reisen und Yoga sind ihre Begeisterung. Kein Wunder also, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. 

 

"Ich reise nie ohne….mein Herz" 
Adeline Ireland



Indigourlaub: 
Adeline, mit deiner (welt-)offenen, herzlichen und zugleich hoch professionellen Art begeisterst du unsere Teilnehmer:innen. Dein Tun und deine Art zu leben – nämlich von Yogaretreat zu Yogaretreat reisend, scheint von Leichtigkeit geprägt zu sein. Trügt der Schein?

Adeline:
Wir sind alle unterschiedlich und die meisten Menschen würden bei meinem Lifestyle wahrscheinlich durchdrehen. Es gab schon Wochen, da habe ich jeden Tag der Woche in einem anderen Bett geschlafen und morgens nicht gewusst, wo ich bin. Leicht ist daran vieles nicht. Schon allein die ganze Organisation ist wahnsinnig aufwändig. Hauptsächlich ist es jedoch innere Arbeit: Es braucht die Fähigkeit, ständige Unsicherheit auszuhalten, dauernde Flexibilität und Offenheit, Erdung, Klarheit was wirklich wichtig ist, was glücklich macht, was nur Angst ist, was man kann und auch was man anbieten kann. Ich arbeite mit Menschen. Das erfordert Präsenz und kindness. 

Leichtigkeit ist aber auch nicht, wonach ich strebe im Leben. Ich will die Welt kennenlernen, in all ihrer Vielseitigkeit. Mit Leichtigkeit kommt man da nicht sehr weit. Um z.B. in Indien zu leben und einzutauchen, muss man schon ein bisschen mehr als "leicht" können. Es heißt, die Magie ist außerhalb der Komfortzone und ich will alle Qualitäten des Lebens kennenlernen. Leicht ist in dem Sinne nicht attraktiv für mich, mich interessiert Realität, da gehört auch mal "schwer" dazu. 

Yoga bietet so viele wundervolle Techniken. um für das Leben anzutreten und es sich glücklich zu gestalten. Ich lebe Yoga. Ich praktiziere 6 x die Woche für mich. Yoga gibt mir Erdung, Klarheit, Freiheit. Schwierig hält mich also nicht davon ab, meinen Traum zu leben. 


Indigourlaub:
Wo und wann hast du deine Liebe zum Yoga entdeckt? Prägt Ashtanga Yoga deinen Unterricht oder variierst du zwischen deinem umfangreichen Erfahrungsschatz?

Adeline:
Ashtanga Yoga habe ich vor 10 Jahren in Indien entdeckt. Das hat mich so fasziniert, ich bin dann nach einem Trip einfach nicht zurückgeflogen, ich konnte nicht in den Flieger nach Deutschland einsteigen und blieb dann 5 Jahre in Indien, weil ich wirklich, wirklich lernen und verstehen wollte. Ashtanga ist meine persönliche Praxis. In meinen Klassen unterrichte ich viel Vinyasa Flow und Yin. 

In meinen Unterricht fließt vieles ein: Zum Beispiel war ich zuvor Tanzlehrerin, habe also immer mit Körpern, Bewegung, Alignment, Flow-Zuständen, Authentizität, der Verbindung zur emotionalen Welt etc. gearbeitet. Ich habe Gender Studies studiert und mich viel mit Macht, Diskriminierung und Freiheit beschäftigt, und habe zudem bestimmt einen besonders sensiblen Blick auf das Thema Weiblichkeit und den weiblichen Körper. Ich habe auch einige Trainings im Bereich Gruppenleitung gemacht, mehr auf der spirituellen und energetischen Ebene. Also ja, ich nutze alles an Methoden und Erfahrung was dem Yoga dienen kann, da bin ich frei und kreativ. 

Indigourlaub:
Was liebst du besonders an deinem Lifestyle? Ohne festen Wohnsitz zu leben, ist für viele von uns ja nicht vorstellbar. Was schätzt du daran? Fehlt dir ab und zu das Gefühl von Heimat oder fühlst du dich immer dort, wo du gerade bist, daheim?

Adeline:
Ich habe mich schon immer in den fernen, sonnigen Ländern mehr zuhause gefühlt als dort, wo ich aufgewachsen bin. Als Teenagerin dachte ich immer, ich würde mal in Italien leben, das verband ich mit Impulsivität, Leidenschaft, Genuss, emotionaler Präsenz, Ausdruck, Feuer, Intensität, Lebendigkeit. Ich wollte immer tanzen und meinem Herz folgen, das galt in meiner Heimat als unvernünftig und zudem nicht möglich. Ich habe da also nie so reingepasst, mir war das Leben dort zu eng.
 
Was mich neben der Natur am Reisen noch so glücklich macht, ist, dass Reisen einen innerlich zutiefst befreit. Damit meine ich, zu erfahren, dass das, was man als Realität und unveränderlich empfindet, weil man es nicht anders kennt, weil man es nicht anders denken kann, sich immer nur als eine Möglichkeit von vielen entpuppt. An anderen Orten läuft alles einfach immer anders: von Familie, der Organisation, der Werteverteilung, dem Mindset, dem Glauben bis hin zur Liebe. Alle alten Überzeugungen werden erstmal zerschossen, der ‚mind‘ geht auf, das Herz geht auf, es kommt Demut und Befreiung. Das Leben kann etwas komplett anderes bedeuten und sich komplett anders anfühlen. Um das wirklich zu erfahren, dafür muss man losziehen. Sowas kann man nicht denken. Man muss es erleben, spüren, da sein, sich berühren und bewegen lassen. Da muss man richtig aufmachen können, bereit sein, dass alles Alte sich falsch erweist und Raum für das Unerwartete aufmachen. Das gibts nicht im Buch oder im Fernsehen. Das Leben ist einfach riesig und so reich und ich mag nah ans Leben ran kommen - ich mag es mit ihm zu tanzen. 

Indigourlaub:
Wie stellen wir uns das Gepäck einer Travelling Yogini vor? Gibt es eine Sommer-Packliste und eine Winter-Packliste oder hast du tatsächlich immer alles, was du zum Leben brauchst, mit im Gepäck?

Adeline:
Vor 8 Jahren habe ich beschlossen, nie wieder Winter zu machen. In meinem Gepäck sind also viele Bikinis und Yogakleidung. Ich lebe für die Erlebnisse, Gegenstände faszinieren mich nicht. Ich habe nicht mal einen Computer. Also ja: alles immer dabei! Ich arbeite mit meinem Körper und meinem Herz. Und beide pflege ich täglich mit Sonne und Aufmerksamkeit. 

Indigourlaub:
Ich schätze deine Spontanität sehr. Auf zum Word-Rap:

Das Schönste am Yoga ist: Innere Freiheit
Meine schrägste Angewohnheit: Ich sitze vor Google Maps und schaue, ob es noch Inseln gibt, die ich noch nicht entdeckt habe
Meine Lieblings-Asana: Trikonasana
Ich würde nie reisen ohne: mein Herz
Der schönste Platz, den ich auf der Welt gesehen habe: Oh je, zu viele, um sie hier aufzuzählen, aber es geht in die Richtung Siargao, Martinique…

Liebe Adeline, ich freue mich sehr, dass du unser Yogalehrer:innen Team bereicherst und hoffe, dass dich sehr viele Reisestationen zu unseren Retreat Centers führen! 

Interview und Text: Sonja Miko

 

Die nächsten Möglichkeiten, mit Adeline auf Yogareise zu gehen:

Yogaurlaub im Mühlviertler Hügelland
Finca-Urlaub mit Yoga & SPA auf Mallorca
Im Flow mit den Elementen

 

Indigourlaub entdecken
Zur Startseite